Amnesty International Gruppe gegen Folter und Todesstrafe Berlin

Impressum | Login

Gruppe gegen Folter und Todesstrafe Berlin

StartseiteTodesstrafe

Todesstrafe

Die Todesstrafe lässt sich nicht rechtfertigen, denn sie ist unmenschlich, unwirksam und unwiderrufbar. Deshalb setzt sich Amnesty International gegen jede Form der Todesstrafe und für ihre weltweite Abschaffung ein.

Das fordert Amnesty International

  • Die Verlängerung des Moratoriums für die Anwendung der Todesstrafe
  • Die Abschaffung der Todesstrafe für alle Verbrechen
  • Die weltweite Ratifizierung von Abkommen, welche die Abschaffung der Todesstrafe fordern wie etwa das zweite Fakultativprotokoll zum internationalen Pakt über zivile und politische Rechte (Pakt I)
  • Alle Länder, die die Todesstrafe nach wie vor anwenden, müssen in Übereinstimmung mit ihren internationalen Verpflichtungen die Todesstrafe gegen Minderjährige abschaffen



Aktuelle "Amnesty.de - Themen"

  • Hinrichtung in Ohio
    Robert Van Hook wurde am Morgen des 18. Juli hingerichtet. Er befand sich seit 33 Jahren im Todestrakt.



  • Hinrichtung gestoppt
    Wenige Stunden vor einer Hinrichtung wurde diese durch eine Richterin gestoppt. Grund war der Rechtsbehelf eines Pharmaherstellers.


  • Lehrer droht Todesstrafe
    Matar Younis Ali Hussein wurde wegen seiner Kritik an der Regierung verhaftet. Er läuft Gefahr, gefoltert zu werden.



Seitenanfang

Informieren