Amnesty International Gruppe gegen Folter und Todesstrafe Berlin

Impressum | Login

Gruppe gegen Folter und Todesstrafe Berlin

Startseiteverschiedene Aktionen 2012

Aktionen 2012


07. - 09.12.2012 Rixdorfer Weihnachtsmarkt

Richardplatz Neukölln

Kartenbasteln für den Weihnachtsmarkt

27.10.2012 Infostand Savignypplatz


06.10.2012 10 JAHRE INTERNATIONALER TAG GEGEN DIE TODESSTRAFE

Stand am Savignyplatz in Charlottenburg (14-18 Uhr)
Der Einsatz gegen die Todesstrafe hat in den vergangenen zehn Jahren kontinuierliche Fortschritte gebracht. Waren es 2002 noch 111 Staaten, die die Todesstrafe per Gesetz oder in der Praxis abgeschafft hatten, sind es heute 141.
An vielen Staaten Asiens ist der weltweite Trend zur Abschaffung der Todesstrafe jedoch vorbeigegangen. 95 Prozent der Bevölkerung dieser Region lebt in Ländern, in denen die Todesstrafe nach wie vor angewendet wird. Daher liegt der Fokus der deutschen Amnesty-Sektion zum 10. Internationalen Tag gegen die Todesstrafe auf Asien. Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf amnesty.de/todesstrafe


08.09.2012 Infostand Maaßenstr


07.07.2012 Infostand Kollwitzplatz


26.06.2012 Internationaler Tag gegen die Folter

Forum Steglitz (Schloßstr.1)

26.06.12 Tag gegen die Folter 26.06.12 Tag gegen die Folter 26.06.12 Tag gegen die Folter 26.06.12 Tag gegen die Folter 26.06.12 Tag gegen die Folter

12.05.2012 Infostand Joachimstaler Platz

Bahrain - Der arabische Frühling darf nicht verblühen! Im Februar und März 2011 waren Zehntausende bahrainische Staatsangehörige auf die Straße gegangen, um nach dem Vorbild der Volksbewegungen in Tunesien, Ägypten und anderen Ländern der Region für politische Reformen und ein Ende der Diskriminierung der schiitischen Mehrheit im Land zu demonstrieren. Die Regierung antwortete mit äußerster Härte. Weitere Informationen

Arms Trade Treaty Amnesty International setzt sich seit Jahren beharrlich für strenge internationale Regeln zur Kontrolle des Waffenhandels ein. 2009 beschlossen die UNO-Mitgliedstaaten endlich, dass es Zeit ist für einen weltweit gültigen Vertrag zur Kontrolle des Waffenhandels. Für den Export und Import von Rüstungsgütern sollen "höchstmögliche gemeinsame internationale Standards" gelten. 2012 kann dieser Vertrag in der UNO beschlossen werden - eine historische Chance. Direkt zur Petition

Flüchtlinge brauchen Schutz in Deutschland - Keine Haft an deutschen Flughäfen Zum Posititonspapier


14.04.2012 Infostand Oderbergstr./Kastanienallee


27.03.2012 Premiere Dead Man Walking in der Vagantenbühne

Dead Man Walking - Vagantenbühne